Leitgedanke der Grund- und Mittelschule Bamberg Gaustadt

 

 

 

„Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf“

 

 

 

Die Grund- und Mittelschule Bamberg Gaustadt versteht sich als Schule, in der alle an Schule Beteiligten sich gemeinsam um die Schulziele bemühen und versuchen diese gemeinsam zu verwirklichen. Dazu gehört selbstverständlich, dass die Eltern als wichtiger Teil der Schulfamilie gesehen werden und zu den anstehenden Fragen und Problemen in der Schule gehört werden und sich in diese einbringen.

 

In Gaustadt wird der oben als Leitlinie zitierte Sinnspruch aus Afrika als Grundlage des Konzepts zur Bildungs- und Erziehungspartnerschaft gesehen.

 

 

 

 

 

„Das Wir gewinnt“

 

 

 

 

 

Jedes Kind (behindert oder nicht) hat auf der Grundlage der UN-Behinderten-Rechtskonventionen das Recht auf  gemeinsames Lernen. Realisiert werden kann dies in einer inklusiven Schule.

 

 

 

Auf Grund der sehr heterogenen Schülerschaft an der Grundschule und des hohen Anteils von Schülern mit Migrationshintergrund bemüht sich das Kollegium bereits seit Jahren die Vielfalt an Schülern zu integrieren und für  das individuelle Kind abgestimmt zu unterrichten.

 

 

 

Wir bemühen uns das folgende Zitat von Ulrike Kegler, Schulleiterin in Potsdam, zu leben:

 

 

 

„Lehrerinnen und Lehrer sollten Personen sein, die integrativ denken und fühlen. Erst wenn sie die Produktivität gemischter Gruppen erkennen, können sie nach dem Grundsatz handeln: Die, die da sind, sind gerade die Richtigen.“

 

(Ulrike Kegler; In Zukunft lernen wir anders)

 

 

 

Im Schulprogramm macht es sich die gesamte Schulfamilie zur Aufgabe, Schüler aller Leistungsstufen, unabhängig von Nationalität und Herkunft zu integrieren und aus dieser Vielfalt im Schulleben Gewinn zu ziehen.

 

 

 

 

 

Template by JoomlaShine